Bildungspolitik

Bildungspolitik

.
Voriger
Nächster

Beiträge

Gönül Bredehorst

Personalmangel an Bremens Schulen – was tun?

Kompetentes und engagiertes Personal an Bremens Schulen ist wichtig. Da die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in Bremen steigt, müssen unsere Schulen mit dem benötigten Personal ausgestattet sein. Einen entsprechenden Antrag hat die Regierungskoalition nun eingebracht.

Jetzt lesen »
Gönül Bredehorst

Was lange währt, wird endlich gut

Das „Institut für Qualitätssicherung der Freien Hansestadt Bremen“ soll Anfang Februar an den Start gehen. Aufgabe des IQHBs wird sein, die Bildungserfolge im Land Bremen systematisch zu verbessern.

Jetzt lesen »

Gute Bildung für Alle

Jedes Kind und jede/r Jugendliche muss die Chance erhalten, entsprechend seines Potenzials optimal gefördert zu werden. Niemanden zurückzulassen, das ist der Anspruch, den die Sozialdemokratie seit jeher verfolgt und auch weiterhin hat. Daher ist unser Konzept eines inklusiven Bildungssystem nicht nur eine leere Worthülse. Es wird in Bremen seit 2009 gelebt.

In einer sich ständig verändernden Welt müssen wir unseren Kindern die Kompetenzen vermitteln, um ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben führen zu können. Jeder Euro, den wir in die Qualität der Lehraus- und Weiterbildung, in digitale Endgeräte, in WLAN-Ausbau und in die energetische Sanierung der Gebäude stecken, ist gut investiertes Geld.

Bestmöglicher Lern- und Bildungserfolg, unabhängig von der Herkunft, dem Geschlecht oder dem Geldbeutel der Eltern, ist unser erklärtes Ziel. Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die Gestalterinnen und Gestalter unserer Gesellschaft von morgen.

Herausforderungen der Bildungspolitik

„Ungleiches ungleich behandeln“ – mit diesem Leitsatz begegnen wir der größten Herausforderung für die Bildungspolitik im Land Bremen: Der starken sozialen Ungleichheit.

Jedes zweite Kind im Land Bremen stammt aus einer Familie mit mindestens einer der drei Risikolagen für den Bildungserfolg – niedriger Bildungsstand der Eltern, Armut oder Erwerbslosigkeit. Diese Nachteile müssen wir ausgleichen, um allen Kindern eine faire Chance zu gewähren.

In den letzten Jahren ist jedes zehnte Kind aus dem Ausland zu uns gekommen. Sprachbildung und Sprachförderung haben daher bereits in der Kita eine hohe Priorität, damit die Kinder möglichst optimal in der Grundschule starten können.

Kinder brauchen oftmals mehr Zeit, um ihre Potenziale ausreichend entfalten zu können. Ihnen mehr Lernzeit zur Verfügung zu stellen ist daher entscheidend für ihren weiteren Lebensweg.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um alle Funktionen für den Besucher zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellung verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung sind hierzu weitere Informationen zu finden. Hier geht es zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen